Chronik

Vom 14. bis 17. Mai 2015 unternahm das Orchester dann die lang geplante Konzertreise in die Steiermark, um gemeinsam mit der Marktmusik Heiligenkreuz am Waasen die Feierlichkeiten anlässlich ihres 125jährigen Bestehens zu begehen. Es handelte sich um den Gegenbesuch, der bereits während der 4 tollen Tage im Juni 2012 in Lensahn verabredet worden war. Am ersten Abend bedankte sich unsere Reisegruppe bei den Gastgebern mit einem Holsteinischen Abend, der großen Anklang fand - nicht nur wegen der vielen kulinarischen norddeutschen Spezialitäten und der schwungvollen Musik. Am zweiten Abend gestaltete unser Orchester das Eröffnungskonzert für die Feierlichkeiten, am 3. Tag nahmen wir am großen Gastkapellentreffen teil und hatten das Vergnügen, gemeinsam mit 17 anderen Musikformationen musizieren zu dürfen. Am Sonntag rundete eine Heilige Messe inklusive Trachtenweihe und ein Frühschoppen, der live im ORF-Radio übertragen wurde, das verlängerte Wochenende ab.

125 Jahre Freiwillige Feuerwehr Lensahn. Im April 2015 umrahmte unser Verein die Feierlichkeiten anlässlich des 125jährigen Bestehens der FF Lensahn. Unsere Freunde der FF wünschten sich die musikalische Umrahmung des Festkommers am 17. April mit abschließendem Großen Zapfenstreich auf dem Sportplatz. Diese Wünsche wurden von uns gerne erfüllt, das Festwochenende ist rundum gelungen und zeigte einmal mehr die enge Verbundenheit zwischen den Freundinnen und Freunden der Feuerwehr sowie dem Orchester auf.

Patenschaft für die Bläserklassen der Lensahner Gemeinschaftsschule. Auf Initiative unseres Vereins wurde das Langzeit-Konzept der musikalischen Nachwuchsarbeit in Lensahn angestoßen. In Zusammenarbeit mit der Grund- und Gemeinschaftsschule Lensahn, dem Amt und der Gemeinde Lensahn sowie der Kreismusikschule wird das Konzept Yamaha Bläserklasse aufgebaut und seit dem Schuljahr 2014-2015 konsequent umgesetzt. Das Blasorchester hat die Patenschaft für die Bläserklassen übernommen.

Zum 01.01.2013 Wechsel in der musikalischen Leitung. Das Ende des Jubiläumsjahres markierte einen Generationswechsel in der musikalischen Leitung des Vereins.

Wilhelm Junge, der von 1984 bis 1995 und weiterhin von 2005 bis 2012 der erste Dirigent des Orchesters war, übergab den Taktstock an Frederik Blumers.

Frederik Blumers setzt den bereits beschrittenen Weg, die Verteilung von Aufgaben auf mehrere Schultern konsequent fort. Die musikalische Leitung besteht nunmehr aus einem beinahe gleichrangigen Dirigententeam. Alexander Wulf und Jan Philipp Ruge unterstützen den musikalischen Leiter und teilen mit ihm die Probenarbeit und die Konzerteinsätze.

Im Juni 2012 war es dann endlich soweit und das Orchester feierte seinen 60. Geburtstag in der Großsporthalle Lensahn. Unsere Freunde der Marktmusik Heiligenkreuz aus der Steiermark folgten der Einladung in den Norden und haben die Feierlichkeiten in jeder Hinsicht bereichert.

Gestartet wurde mit einem Benefizkonzert des Marine Musikkorps Ostsee, gefolgt von einem Kommers am Freitag mit zahlreichen Ehrengästen und noch viel mehr Zuschauern. Auf dem Kommers wurden die noch aktiven Gründungsmitglieder des Vereins zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Der große Zapfenstreich auf dem Sportplatz unter Mitwirkung unseres Klangkörpers, der Marktmusik Heiligenkreuz aus der Steiermark und dem Spielmannzug Oldenburg war für unseren Verein der musikalische Höhepunkt am Festwochenende.

Am Samstag fand dann ein großer Festball statt.

Mit einem Frühschoppen am Sonntag endete dann das große Jubiläum.

Die nun folgenden 1,5 Jahre waren der Vorbereitung des 60. Jubiläums gewidmet, dessen Organisation vom 1. Vorsitzenden Wilhelm Junge, der Organisationsleiterin Britta Jahn und dem erweiterten Orga-Jubi-Team verantwortet wurde. 4 tolle Tage sollten es werden - und wurden es auch.

Inzwischen näherte sich die Mitgliederzahl des Vereins der 500er Marke, immer mehr passive Fördermitglieder unterstützen das BOL.

Im April 2009 lernten wir während einer Orchesterfahrt nach Wien die Marktmusik Heiligenkreuz aus der Steiermark kennen. Aus diesem zufälligen Treffen entwickelte sich eine intensive Freundschaft, die durch regelmäßige Besuche gepflegt wird. So nahm nahezu das ganze österreichische Orchester an den Feierlichkeiten zum 60. Jubiläum des Blasorchesters Lensahn e.V. im Jahr 2012 teil. Der Gegenbesuch ist für 2015 zum 125jährigen Bestehen der Marktmusik Heiligenkreuz geplant.

Erweiterung des Klangkörpers, Instrumentenanschaffungen. Der Leistungsstand des Orchesters erreichte inzwischen ein Niveau, der es möglich machte, den Klangkörper zu erweitern. So wurde im Jahr 2007 das Schlagzeug erneuert, ein Baritonsaxophon (2009), eine Oboe (2005), eine Bassklarinette (2011), ein Vibraphon (2008), ein sinfonischer Beckensatz (2010) und 2012 eine große Konzerttrommel angeschafft.

Bei diesem kostenintensiven Projekten wurde das Blasorchester Lensahn e.V. durch zahlreiche, zum Teil sehr hohe Spenden, unterstützt.

Im Dezember 2007 veranstaltete das Blasorchester Lensahn e.V. zum ersten Mal das vorweihnachtliche Konzert in der Lensahner St. Katharinenkirche. Dieses Konzert war der Startschuss für eine seitdem äußerst beliebte Konzertreihe. Mittlerweile werden jeweils vier Konzerte in drei verschiedenen Kirchen Ostholsteins veranstaltet, in Lensahn, Burg a.F. und Altenkrempe.

 

Die Erweiterung mündete schließlich in einer Neufassung der Satzung im Jahre 2007, die grundlegende Veränderungen in der Vereinsstruktur mit sich brachte.

 

Im Juli 2005 verunglückte unser musikalischer Leiter Jörg Wehde tödlich. Durch diesen plötzlichen Verlust mussten die musikalischen Aufgaben im Verein innerhalb kürzester Zeit neu strukturiert werden. Im Zuge dessen ging man dazu über, die Arbeit in diesem wichtigen Bereich auf mehrere Schultern zu verteilen.

Auf Einladung der Entwicklungsgesellschaft Ostholstein und des Kreises übernahm unser Orchester am 21. Januar 2005 die musikalische Umrahmung der Eröffnung des Schleswig-Holstein-Tages auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin. Diese Präsentation unseres Orchesters wurde zu einem besonderen Erlebnis für die über 60 teilnehmenden aktiven Musikerinnen und Musiker.

Im Rahmen der Frühjahrskonzerte 2005 wurde Heinrich Möller für seine 30-jährige Dirigententätigkeit im Blasorchester Lensahn mit der höchsten Auszeichnung deutscher Musikerverbände, der Dirigentennadel in Gold mit Diamant ausgezeichnet.

Im November 2004 erfolgte die Aufnahme der 2. CD in der Aula der Grund- und Hauptschule in Lensahn.

In einer 3-tägigen Wochenendarbeit konnte die Aufnahme fertiggestellt werden und wurde dann anlässlich der Frühjahrskonzerte 2005 vorgestellt.

Am 4. Dezember 2003 wurde unser Orchester mit dem Kulturpreis des Kreises Ostholstein - der höchsten Auszeichnung des Kreises im kulturellen Bereich - ausgezeichnet. Die Auszeichnung wurde im Rahmen einer Feierstunde im Kreishaus in Eutin, an der das gesamte Orchester teilnahm, durch Kreispräsident Richard Henneberg und Landrat Reinhard Sager verliehen.

Bild

1995 begann der Verein, hauptsächlich in Eigenarbeit, einen Anbau an die Aula der Grund- und Hauptschule fertigzustellen. Das Vereinsheim wurde im Jahre 1996 bezogen. In den Monaten August bis Oktober 2001 wurde das Vereinsheim vergrößert und die zur Verfügung stehende Fläche fast verdoppelt.

Am 11.10.2002 fand ein Festkommers zur Feier des 50jährigen Jubiläums statt, die Veranstaltung stand unter dem Motto "50 Jahre mit klingendem Spiel".

Das Orchester unternahm zusätzlich eine Urlaubsfahrt nach Nordrach in den Schwarzwald, an der ca. 80 Mitglieder teilnahmen.

Bild

1992 feierte der Verein seinen 40. Geburtstag. Zu diesem besonderen Ehrentag wurden ein Festkommers und ein Festball veranstaltet.

1991 fand der erste Musiklehrgang des Musikerverbandes Schleswig-Holstein in Lensahn statt. Viele Musiker erhielten nach bestandener Prüfung des sogenannten D1-Lehrgangs das Leistungsabzeichen in Bronze. Mittlerweile haben nahezu alle Musiker dieses Abzeichen, viele haben weiterführende Lehrgänge besucht (D2, D3, C1 bis C3).

Im Frühjahr 1987 fand das erste Wohltätigkeitskonzert vor mehr als 600 Zuschauern in der Lensahner Großsporthalle statt. Bei diesem Konzert wurde der Erlös an den AWO Ortsverband Lensahn gespendet. In den folgenden Jahren wurden viele Lensahner Vereine, die Schulen und Kindergärten mit großzügigen Spenden aus den Konzerterlösen bedacht. Mittlerweile werden die Frühjahrskonzerte seit über 25 Jahren an 2 Abenden veranstaltet und erfreuen sich immer noch einer großen Beliebtheit.

Bild

Am 16.06.1986 wurde aus dem Blasorchester des TSV Lensahn ein eigenständiger Verein. Auf der Gründungsversammlung des Blasorchester Lensahn e.V. waren über 100 Personen anwesend, 106 stimmten dem Satzungsentwurf zu und traten dem Verein bei.

Bereits im Oktober 1986 war die Mitgliederzahl auf 156 angestiegen, davon alleine 56 aktive Musikerinnen und Musiker.

 

Seit 1984 steht das Orchester auch Musikerinnen offen, die ersten Mädchen begannen mit der Ausbildung.

1982 feierte das Blasorchester sein 30jähriges Bestehen. Das Orchester hatte unter der Leitung des damaligen Kapellmeisters Heinrich Möller einen Leistungsstand erreicht, der zumindest in Ostholstein einmalig war.

Bild

Seit 1976 haben wir auf Initiative unseres damaligen Organisationsleiters Joachim Möller jeweils im Sommer einen Frühschoppen mit Blasmusik auf dem Schulhof der Grund- und Hauptschule in Lensahn veranstaltet. Tausende von begeisterten Zuhörern haben seit dem viele vergnügliche Stunden bei Faßbier, Grillspezialitäten und zünftiger Musik mit uns verbracht. Nach 26 Jahren fand der Frühschoppen in 2001 erstmals auf dem Museumshof in Lensahn statt.

Bild

Am 16.05.1964 faßte der damalige Obmann Harry Schaardt den Entschluß, den Spielmannszug mit Blasinstrumenten zu besetzen. Die vorhandene Besetzung mit Flöten, Trommeln, Lyren und Schlagzeug sollte ebenfalls erhalten bleiben. Auf einer außerordentlichen Vorstandssitzung am 05.06.1964 wurde beschlossen, zunächst einmal 5 Trompeten in B zum Preis von 110,-DM pro Stück (incl. Etui) anzuschaffen. Weitere Instrumente sollten je nach Finanzlage des Vereins angeschafft werden. Die Ausbildung an den neuen Instrumenten erfolgte hauptsächlich durch Willi Lehmann, der ausgebildeter Musiker und Tenorhornspieler war.

Die Jahre 1965 - 1970 waren von der Umstellung auf ein reines Blasorchester geprägt. Dies war aber nur durch die finanzielle Unterstützung der Gemeinde Lensahn möglich, die den Kauf der sehr teuren Instrumente unterstützte.

Bild

Die Jahre 1956 - 1961 waren von wechselndem Erfolg bestimmt. Es gab alleine bei den Obleuten und Tambourmajoren vier Wechsel, was einen kontinuierlichen Leistungsaufbau erschwerte. Dadurch sank die Mitgliederzahl 1958 auf 31.

Bis zum Jahre 1962 hat sich am Klangkörper des Spielmannszugs einiges geändert: eine Lyra (später wurden es drei Stück) und einige Hörner wurden angeschafft, sodaß zur Abwechslung auch einige Hornmärsche gespielt werden konnten.

Das Blasorchester Lensahn e.V. wurde im Jahre 1952 als Spielmannszug des TSV Lensahn gegründet. Am 9.10.1952 fand die erste Zusammenkunft des neu formierten Klangkörpers unter der Leitung des Gründers Willi Strauß statt, 23 Mann waren anwesend. Zu diesem Zeitpunkt bestand der Spielmannszug nur aus Flöten und Trommlern, die teilweise mit selbst geschnitzten Trommelstöcken spielen mußten. Bereits im Januar 1953 stellte sich der Spielmannszug anläßlich der Jahreshauptversammlung erstmals der Öffentlichkeit vor, bis Ende 1954 war er schon auf 36 Mann angewachsen. In den folgenden Monaten gelang es, einige Fanfaren in den Spielmannszug einzubauen, die von Lensahner Bürgern gestiftet wurden.